Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr

Art: Vortrag

Datum: 13.06.2018

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum München

Ort: Brienner Straße 34, 80333 München

In Deutschland werden mehr als 16 000 Menschen zu den sogenannten Reichsbürgern gerechnet.

Sie erkennen die Bundesrepublik nicht als souveränes Staatsgebilde an, sondern berufen sich auf das Fortbestehen des Deutschen Reiches. Ihrer Verschwörungstheorie nach ziehen angeblich fremde Mächte im Hintergrund die Fäden. Manche von ihnen gründen auch eigene „Reiche“, wie etwa der selbsternannte König von Deutschland in Wittenberg, stellen eigene Pässe und Führerscheine aus. Viele erkennen die deutschen Behörden nicht an, verweigern Bußgeldzahlungen und Steuern. Lange Zeit nahm der deutsche Staat die Angehörigen dieser Szene nicht ernst und tat sie als ungefährlich ab – bis im Oktober 2016 ein Polizist in Franken von einem Reichsbürger erschossen wurde.
Der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit beleuchtet in seinem Vortrag die Ideologie und die Akteure der verschiedenen Reichsbürger-Gruppierungen. Er analysiert deren Weltbild und beschreibt, wie ihnen angemessen begegnet werden kann.
Anschließend findet ein Publikumsgespräch mit Andreas Speit statt.

Zurück

Weitere Informationen