Radikalisierung der Gesellschaft? Wie Rechtsextreme und Islamisten das gesellschaftliche Zusammenleben herausfordern

Art: Diskussion

Datum: 26.11.2018

Uhrzeit: 17.00 Uhr

Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung / Projekt Pro Prävention, Kreis Offenbach

Ort: Am Büsing Palais, Berliner Straße 111, 63065 Offenbach am Main

Rechtsextremismus und islamistischer Extremismus stellen Herausforderungen für die pluralistische Gesellschaft dar. Dabei handelt es sich nicht um zwei voneinander unabhängige Phänomene am gesellschaftlichen Rand. Sie interagieren miteinander und finden Widerhall in der gesellschaftlichen Mitte. Rechtsextreme und Islamisten versuchen dabei Propaganda zu betreiben, negative Emotionen anzustacheln und Desintegrationsprozesse zu befördern. Die öffentliche Diskussionsveranstaltung erörtert erstens, wie extremistische Akteure interagieren und versuchen, Diskurshoheit zu erlangen. Zweitens geht es um die Frage, wie Bürgerinnen und Bürger sich gegen die Versuche extremistischer Vereinnahmung wenden und für eine friedliche und pluralistische Gesellschaft einsetzen können.

Es diskutieren:

Dr. Matthias Quent, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, Jena

Yassin Musharbash, DIE ZEIT, Berlin

Moderation: Shary Reeves, TV-Moderatorin und Autorin

Mit einem Grußwort von Peter Freier, Bürgermeister der Stadt Offenbach

Zurück

Weitere Informationen