Nicht über jedes Stöckchen springen vs. Radikale Aufklärung

Art: Workshop

Datum: 22.02.2019

Uhrzeit: 16.30 Uhr

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

Ort: Stiftung Geißstraße Sieben, Geißstraße 7,, Stuttgart

Zeitungen und Populismus

Ein Workshop für europäische Journalist*innen im Rahmen des Projekts „Shared Spaces – Europäische Dialoge über öffentliche Räume“  des Heinrich-Böll-Stiftungsverbunds.

In Polen, in Ungarn, in Österreich sind Rechtspopulist*innen an der Regierungsmacht, in Deutschland, aber auch in Ländern wie Spanien sind Parteien der populistischen Rechten im Aufwind. In all diesen Ländern versuchen Rechtspopulist*innen auch, die mediale Hegemonie zu erobern und mit gezielten Provokationen die mediale Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen.

Wie kann es kritischen Medien gelingen, dieses Phänomen weder kleinzureden noch medial großzuschreiben, sondern eine kritische, objektive Berichterstattung zu gewährleisten? Wie können Journalist*innen am besten auf direkte Angriffe von Rechtspopulisten reagieren?

Diese Fragen sollen in einem  dreiteiligen Workshop (Dauer: 4 Stunden) gemeinsam bearbeitet und diskutiert werden.

Teil 1: Die Medienstrategie der Rechtspopulist*innen in Europa: Wie gelingt es Parteien wie der FPÖ oder auch die AfD, (Impulsvortrag basierend auf dem Artikel „Propagandakrieg in Europa: die Medien der Rechten“ in Falter 42/2018)

Teil 2: Von Österreich lernen: Recherchieren gegen Widerstände – wie Journalistinnen und Journalisten extrem rechten Parteien wie der FPÖ am besten begegnen. Tipps und Tricks aus fast zwei Jahrzehnten journalistischer Praxis (Wie erfolgen die Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten? Wie schafft man es, sich nicht medial vorführen zu lassen? Aus welchen Fehlern der Vergangenheit haben meine Kolleginnen und Kollegen und ich gelernt)

Teil 3: Praktische Übung und Erfahrungsaustausch. Anhand konkreter Beispiele aus verschiedenen Ländern gemeinsam Strategien für den richtigen journalistischen Umgang mit Provokationen der Rechtspopulisten erarbeiten

Leitung:
Nina Horazcek, Chefreporterin Falter

Zurück

Weitere Informationen