Grüne Braune: Umwelt- und Heimatschutz von rechts

Art: Vortrag

Datum: 16.02.2020

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Veranstalter: AG Input

Ort: LiZe, Dahlienweg 2a, 93053 Regensburg

Vortrag von Peter Bierl

Einlass mit kleinen Snacks ab 18:15 Uhr, Vortrag ab 19 Uhr, danach gemütlicher Ausklang am Tresen

Umweltschutz ist nicht per se emanzipatorisch, sondern hat braune Wurzeln als auch Kontinuitäten. Auch heutzutage beschäftigt sich die extreme Rechte mit der Umwelt: die FPÖ präsentiert sich als Umwelt- und Heimatpartei, die AfD hält den Klimawandel für eine Verschwörung, Neonazis siedeln in Randlagen als Biobauern, Ideologen der Neuen Rechten wollen eine linke Deutungshoheit in der Umweltfrage brechen, um antisemitische und rassistische
Vorstellungen zu verbreiten.
Die einen gerieren sich als VerteidigerInnen für Konsum auf Kosten der Umwelt. Die anderen sprechen jene UmweltschützerInnen an, die Heimat, Nation und Volk lieben. Gemeinsam ist allen Strömungen der Rechten, den Tiefenökologen und Biozentristen die rassistische Vorstellung, der Planet sei überbevölkert.

Der Vortrag bietet einen Überblick über aktuelle Aktivitäten und Positionen der Rechten im Umweltbereich sowie einen historischen Rückblick. Außerdem werden ideologische Schnittstellen behandelt, die die Rechte nutzen kann.

Peter Bierl << freier Journalist und Buchautor. Zuletzt sind von ihm erschienen „Einmaleins der Kapitalismuskritik“ (Unrast-Verlag 2018) und „Grüne Braune: Umwelt-, Tier- und Heimatschutz von rechts“
(Unrast-Verlag 2014). Alle Veranstaltungen der Reihe sind kostenlos und finden in den Räumen des LiZe (Dahlienweg 2a) statt. Der Veranstaltungsraum ist barrierearm, die Toiletten Rollstuhlgerecht. Für die Vorträge ist keine Anmeldung notwendig.

Die Veranstaltungsreihe 2020 wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!

Laut §6 Versammlungsgesetz sind Rechte, Neonazis, deren SympathisantInnen sowie Personen, die in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische, sexistische oder nationalistische Äußerungen aufgefallen sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Zurück

Weitere Informationen