Das globale Phänomen des (Rechts-)Populismus und seine Auswirkungen auf die Demokratieentwicklung westlicher Staaten und die internationale Ordnung

Art: Seminar

Datum: 25.10.2019 - 26.10.2019

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung - Landesbüro NRW

Ort: DJK Bildungs-und Sportzentrum, Grevener Str. 125, 48159 Münster

Das Erstarken populistischer Bewegungen und Parteien erscheint zunehmend als globale Herausforderung für moderne liberale Demokratien. Anlässlich des jährlichen zweitägigen Wochenendseminars der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS) wollen wir uns gemeinsam mit Fachleuten mit der globalen Dimension des Phänomens "(Rechts-)Populismus" kritisch auseinandersetzen.

Anhand eines Ländervergleichs der Entwicklungen in den USA, Frankreich und Italien möchten wir diskutieren, welche Auswirkungen die Erfolge rechtspopulistischer Führungsfiguren und Parteien auf die Demokratieentwicklung und außenpolitische Agenda westlich-liberaler Demokratien sowie auf die Stabilität der internationalen Ordnung haben. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den drei Staaten sollen dabei herausgearbeitet und davon ausgehend eine Einschätzung gegeben werden, welche zukünftigen "Erfolgschancen" dem (Rechts-)Populismus eingeräumt werden können. Folgende Leitfragen sollen im Seminarrahmen erörtert werden:

Stellen (rechts-)populistische Parteien eine Gefahr für die westlichen Demokratien dar - oder sind sie eher Ausdruck der globalen Dimension aktueller politischer Krisen? Wie wirkt sich der (Rechts-)Populismus auf die politische Kultur und die gesellschaftliche Entwicklung in den jeweiligen westlichen Ländern aus? Welche Auswirkungen hat das Phänomen des (Rechts-)Populismus auf außenpolitische Entscheidungsprozesse und die internationale Ordnung?

Das Seminar richtet sich vorrangig an Studierende und Young Professionals.

Teilnahmepauschale: 40,00 Euro

Programm:

FREITAG, 25.OKTOBER2019

17.00 Uhr Begrüßung, Vorstellung und thematische Einführung (Dr. Sascha Arnautović, KFIBS e.V./Arne Cremer, LB NRW, FESe.V.)

18.00 Uhr Abendessen

19.00 Uhr Grundlagenvortrag –„(Rechts-)Populismus – ein nur scheinbar klarer Begriff: Überlegungen aus politikwissenschaftlicher Sicht“ (Prof.Dr. Frank Decker, Universität Bonn)

20.00 Uhr Workshop I: „Aufstieg und Herausforderungen des (Rechts-)Populismus in den Vereinigten Staaten – Donald Trump als eine (inter-)nationale politische Belastungsprobe (Dr. David Sirakov, Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz e.V.)

21.30 Uhr Ende der Seminararbeit

SAMSTAG, 26.OKTOBER 2019

08.00 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Workshop II-„Die rechtspopulistische ‚Lega Nord‘ – gezielte Polarisierung der italienischen Regierung: Ein Risiko für die Stabilität Italiens und Europas?“ (Jakob Schwörer, Leuphana Universität Lüneburg)

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Workshop III -„Die Rolle des Front National in Frankreich: Auswirkungen des rechten Populismus auf die französische Demokratie und Außenpolitik“(JULIE HAMANN,DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AUSWÄRTIGE POLITIK)

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Abschlussgespräch: „(Rechts-)Populismus –eine Gefahr für die westlich-liberalen Demokratien und die internationale Ordnung? Diskussion der Workshop-Ergebnisse und politischer Ausblick“(N.N.)

15.00 Uhr Ergebnissicherung

15.45 Uhr Abschlussplenum und Seminarevaluation

16.30 UhrEnde des Seminars

Seminarleitung:
DR. SASCHA ARNAUTOVIC, Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS)
ARNE CREMER, Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

Referent_innen:
PROF. DR. FRANK DECKER, UNIVERSITÄT BONN

DR. DAVID SIRAKOV, ATLANTISCHE AKADAMIE RHEINLAND-PFALZ E.V.

JAKOB SCHWÖRER, Leuphana Universität Lüneburg

DR. CLAIRE DEMESMAY, DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AUSWÄRTIGE POLITIK (ANGEFRAGT)

DR. ROLF MÜTZENICH MDB, STELLV. FRAKTIONSVORSITZENDER DER SPD-BUNDESTAGSFRAKTION (ANGEFRAGT)

Zurück

Weitere Informationen