Ausgrenzung, Selbstbehauptung und der ewige Kampf um Anerkennung. Sinti und Roma in München nach 1945

Art: Vortrag

Datum: 19.03.2018

Uhrzeit: 18.30 Uhr

Veranstalter: Madhouse gemeinnützige GmbH, Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München

Ort: Neues Rathaus, Kleiner Sitzungssaal, Marienplatz 8, 80331 München,

In diesem März jährt sich die Deportation der Münchner Sinti und Roma zum 75. Mal. Das Gedenken daran fordert auch zum Blick auf die Gegenwart auf

Wie wirkt die Ausgrenzung über 1945 hinaus fort? Was bedeutet „Selbstbehauptung“? Und warum bleiben Sinti und Roma als Opfer bis heute oft unsichtbar? Diesen Fragen wollen wir aus Sicht von Betroffenen nachgehen.
Mit Alexander Diepold (Geschäftsführer, Madhouse), Bahar Heinemann (Autorin und Künstlerin) und Münchner Sinti und Roma.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück

Weitere Informationen