Leitbild


BERATUNGSNETZWERK BAYERN GEGEN RECHTSEXTREMISUMS
UNSER LEITBILD

„Im Namen der Toleranz sollten wir das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

Karl Raimund Popper (1902-94), brit. Philosoph u. Wissenschaftslogiker

Identität, Auftrag und Werte

Das Beratungsnetzwerk Bayern ist ein Zusammenschluss staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen, von Bündnissen und aktiven Einzelpersonen, die sich gegen Rechtsextremismus und für eine kulturell und politisch vielfältige, offene und partizipative Gesellschaft einsetzen. Wir verstehen uns als ein Gremium von Expertinnen und Experten und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren unterschiedlichster Fachrichtungen, die sich mit der Entwicklung von Konzepten und dem Aufbau nachhaltiger Strukturen gegen Rechtsextremismus befassen. Unsere Kooperation geschieht auf Basis demokratischer Grundwerte, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, der Verfassung des Freistaates Bayern und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankert sind. In respektvoller Zusammenarbeit treten wir neonazistischen, fremdenfeindlichen, antisemitischen und islamfeindlichen Strömungen und deren Verharmlosung entgegen.

Das Beratungsnetzwerk lebt von einem stetigen Zuwachs an Mitwirkenden und soll eine lebendige Zusammenarbeit von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren fördern.

Zielgruppen

Unsere Beratungsangebote richten sich an alle, die sich gegen Rechtsextremismus vor Ort und für eine kulturell und politisch vielfältige, offene und partizipative Gesellschaft einsetzen möchten. Sie richten sich an Opfer von rechtsextremer Gewalt und Bedrohungen, an Eltern, Angehörige und Personen aus dem Umkreis rechtsextrem orientierter Jugendlicher sowie an alle von Rechtsextremismus betroffenen Personen.

Wir beraten unter anderem Träger, Organisationen und Einzelpersonen aus den folgenden Bereichen:

  • (Jugend-)verbände und -vereine
  • Schulen und Bildungseinrichtungen
  • Kirchen
  • Kommunen und Verwaltung
  • Firmen und Ausbildungsbetriebe
  • Bürgerbündnisse
  • Jugendarbeit und (Jugend-)Sozialarbeit

Darüber hinaus bieten wir Informationen und Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern wie beispielsweise Schule und Jugendarbeit an.

Allgemeine Projektziele

Durch eine kontinuierliche Auseinandersetzung möchten wir zu einer breiteren gesellschaftlichen Wahrnehmung der Problematik und einer Sensibilisierung der Öffentlichkeit beitragen. Hierbei bemühen wir uns um eine parteiübergreifende, unabhängige und tolerante Beratungs- und Vernetzungsarbeit, die auch einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung, zur Etablierung und zu einer erforderlichen Verstetigung zivilgesellschaftlicher Strukturen gegen Rechtsextremismus in Bayern leisten möchte.

Fähigkeiten, Leistungen und Ressourcen

Wir verfügen über ein breites Expertenwissen zur rechtsextremen Szene, ihrer Entwicklung und ihrem Auftreten in den einzelnen Regionen in Bayern und können auf ein vielseitiges Repertoire an Handlungsmöglichkeiten zurückgreifen. Im Beratungsnetzwerk finden sich darüber hinaus Partnerinnen und Partner aus vielen verschiedenen Bereichen und Fachrichtungen, die die Beraterinnen und Berater mit ihrer Expertise unterstützen. Krisen- und anlassbezogen werden so je nach Bedarf Mobile Beratungsteams zusammengesetzt, die Ratsuchende vor Ort mit einem passgenauen und professionellen Beratungsangebot in ihrer Handlungsfähigkeit stärken und unterstützen. Die Beratung beruht dabei auf Freiwilligkeit und orientiert sich am Bedarf der Ratsuchenden. Dabei garantieren wir einen vertraulichen und respektvollen Umgang mit Informationen.

Unser Team besteht zum einen aus Beraterinnen und Beratern, die als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bayerischen Jugendrings vor Ort in den Regierungsbezirken tätig sind, zum anderen arbeiten wir mit freiberuflichen Expertinnen und Experten aus ganz Bayern zusammen. Sie alle ergänzen ihre professionellen Kenntnisse und Fähigkeiten durch kontinuierliche Weiterbildungen sowie den regelmäßigen landesweiten und bundesweiten Austausch mit anderen Fachstellen.

Darüber hinaus ermöglicht auch die Ansiedlung der Landeskoordinierungsstelle beim Bayerischen Jugendring eine gute Vernetzung mit der Jugendarbeit in Bayern, der vor allem in der präventiven Arbeit gegen Rechtsextremismus eine äußerst wichtige Rolle zukommt.

Definition Gelungener Beratung

Gelungene Beratung orientiert sich für uns an einem Ziel, das von allen Beteiligten gemeinsam festgelegt wird. Vorrangig ist hier nicht nur die Lösung des Problems, sondern vielmehr eine Erweiterung der Handlungsfähigkeiten im Umgang mit der Ausgangssituation. Die Ratsuchenden fühlen sich ernst genommen und verstanden, die Beratung ermöglicht ein Erkennen des eigenen Handlungsspielraums, bietet Entlastung und erhöht die Selbstwirksamkeit. Gelungene Beratung garantiert darüber hinaus einen Zuwachs an Wissen, zeigt Möglichkeiten der Vernetzung auf und erhöht die Sensibilität in der Wahrnehmung gegenüber rechtsextremen Ausdrucks- und Erscheinungsformen. Die Beratungsnehmerinnen und Beratungsnehmer werden so selbst zu Experten und Expertinnen im Umgang mit der Problematik vor Ort. Gelungene Beratung beruht auf Gegenseitigkeit. Sowohl das Feedback der Beratungsnehmerinnen und Beratungsnehmer, als auch die gemeinsame Reflexion des Beratungsprozesses garantieren auch den Beratenden einen stetigen Zuwachs an Wissen und Professionalität in ihrem Handeln.