Landeskoordinierungsstelle


Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus

Im Rahmen des Bundesprogramms »Kompetent. Für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus«, welches in Verantwortlichkeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt wurde, erfolgte 2007 die Einrichtung der Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus. Die Maßnahmen werden derzeit im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ mit einer Laufzeit bis Ende 2019 gefördert.

Zentrale Aufgabenstellung der LKS ist eine aktive Vermittlungs- und Unterstützungsarbeit zur Ausweitung und Verstetigung der Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Rechtsextremismus, Rassismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) in Bayern. Gemäß dem bundesweiten Förderprogramm ergeben sich für die Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus u.a. nachfolgende Tätigkeitsbereiche:

  • Steuerung des Beratungsnetzwerkes Bayern gegen Rechtsextremismus.
  • Fachliche Beratung und Begleitung des landesweiten Beratungsgremiums durch Vernetzung von Akteuren und Multiplikatoren/-innen zur nachhaltigen Auseinandersetzung mit den oben genannten Themenfeldern.
  • Landeszentrale Anlaufstelle zur Anzeige von Krisensituationen mit rechtsextremem, fremdenfeindlichem, antisemitischem oder rassistischem Hintergrund.
  • Weitervermittlung an die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus sowie die Elternberatung und B.U.D. – Beratung, Unterstützung und Dokumentation für Opfer rechtsextremer Gewalt.
  • Dokumentation und Evaluation der Beratungseinsätze in Bayern.
  • Vermittlung von Expert/-innen für Vorträge und Fortbildungen und Workshops zur Sensibilisierung von Mutliplikatoren/-innen.
  • Landesweite Öffentlichkeitsarbeit zur Unterstützung des Beratungsnetzwerkes.
  • Kooperation mit der Regiestelle des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
  • Bereitstellung von Informationsmaterialien.
  • Vernetzung der im Bundesprogramm geförderten Akteure aus den sog. „Partnerschaften für Demokratie“ vor Ort in Bayern.
  • Steuerung der fortlaufenden Qualitätsentwicklung nach KQB – Kundenorientierte Qualitätsentwicklung für Beratungsorganisationen.